Spitzentraum

Spitzentraum

Alles übers Nähen

Weste für Piratenkostüm

Weste für meine Kleinste (3 Jährig)

Piratenkostüm

Für die Weste habe ich kein Schnittmuster für euch, aber ich erkläre, wie ihr eins machen könnt. Schwierig ist es nicht.

Zum Schnittmuster-Zeichnen braucht ihr: Stift, Lineal, evtl. Kurvenlineal

Zum Nähen:
Stoff: egal ob Jersey oder ein nicht elastischer Stoff (wir haben 8 Kostüme genäht, für eins aus einem dünnen Baumwollkörper, 4 aus Viskose-Jersey (das erinnert an einem Jack Sparrow kostüm am Meisten, da es etwas „schäbig“ wirkt), 2 aus Dupion-Seide und 1 aus einem alten Sari (auch Seide). Alle sehen gut aus. Beim Stoffwahl achtet darauf, dass der Stoff nicht allzu fest ist und schön fällt.

Eine Weste aus Seide mit Falzgummi versäubert

Einfassgummi/Einfassband: wenn euer Stoff elastisch ist, unbedingt Falzgummi (Einfassgummi) nehmen. Falls der Stoff nicht elastisch ist, kann auch ein einfacher Schrägband verwendet werden.

Nehmt einfach ein Schnittmuster für ein nicht eng anliegendes Pulli aus einem Burda oder Ottobre. Es soll ein ganz  normaler Schnitt sein mit normalen Ärmeln (nicht Raglanärmeln).

Als erstes müsst ihr Vorterteil und Rücken auf ein durchsichtiges Papier oder auf eine feste, beschriftbare Folie kopieren.

Zuerst bearbeiten wir den Ärmelausschnitt des Rückens und des Vorderteils:

Die rot markierten Linien ergeben den neuen Schnitt

Ausschnitt beim Achsel 1,5 cm erweitern, beim Schulter 1 cm. Einen neuen Bogen für den Ausschnitt zeichnen.

Halsausschnitt des Rückens: Halsausschnitt am Schulter um 2 cm erweitern, am Stoffbruch (mitte) um 1 cm. Neuen Halsausschnitt einzeichnen.

Halsausschnitt vorne: Halsausschnitt am Schulter um 2 cm erweitern (genau wie beim Rücken).
Vorderkante: Vom Stoffbruch 2 cm entfernt eine Parallelle zeichnen. Halsausschnitt und Vorderkante des Schnittmusters mit einer in S-Form gebogenen Linie neu zeichnen.

Das schwierigste haben wir hinter uns. Jetzt müssen wir den Schnitt ausschneiden. Nahtzugaben braucht es an den Schulternähten und an den Seitennähten. Alle anderen Kanten werden mit Falzgummi (Einfassgummi) oder Schrägband versäubert.

Eine Nähanleitung habe ich nicht gemacht (schlicht vergessen), aber am fertigen Teil sieht man ziemlich gut, was zu tun ist.

Nahtzugaben braucht es nur beim Schulter und an den Seiten

  1. Teile Ausschneiden: Rücken einmal auf Stoffbruch; Vorderteil: einmal und einmal spiegelverkehrt – Nahtzugaben beim Schuter und an der Seite nicht vergessen.
  2. Nahtzugaben versäubern
  3. Schulternähte schliessen (Geradstich)
  4. Ärmelausschnitte mit Einfassgummi versäubern. Den Gummi beim Nähen etwa 5% dehnen
  5. Seitennähte schliessen (Geradstich)
  6. Übrige Kanten mit Einfassgummi versäubern (am Besten fängt ihr am Rücken unten am Saum an und „macht die Runde“).
  7. Fertiges Stück bewundern!

Übrigens: wollt ihr ein Kostüm für echte Piraten, braucht ihr gar kein Einfassgummi. Viskosejersey verwenden: Schulternähte und Seitennähte schliessen und fertig!

Zurück zur Seite „Piratenkostüm“ >

Braucht ihr Stoff oder Zuberhör? Hier geht`s zum Shop >

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>